individuelle Foerderung2


  qualittsanalyse

Bestleistungen in NRW


logo europaschule


certilingua logo


  Schullogofair



 Kooperation mit der Sekundarschule Monheim

sekundarschule klein



commererzbanklogo



 Rheincafé. Von Schülern. Für Monheim

rheincafe


Europa-Union Deutschland Stadtverband Monheim am Rhein e.V.

Europaunion




Tablet-Klassen

Anhang 1

Im Rahmen der stetigen Weiterentwicklung unseres schulinternen Medienkonzeptes haben wir in engster Kooperation mit dem Schulträger zwei Klassen der Jahrgangsstufe 5 mit personalisierten Tablets ausgestattet. Mit der Einführung von Tablets für Unterrichtszwecke kommen wir der Verantwortung nach, Schülerinnen und Schüler durch zeitgemäße digitale Bildung auf die sich rasant entwickelnde Gesellschaft vorzubereiten.

 Dieses Pilotprojekt, das bei Erfolg jahrgangsumfassend und an weiteren Schulen in Monheim eingeführt werden soll, läuft nun seit Beginn des Schuljahres 2015/2016. Da die teilnehmenden Fünftklässler aufgrund ihres breiten Methodenwissens aus der Grundschule innovativen Lernformen gegenüber sehr aufgeschlossen sind, haben sie den Einsatz der Tablets von vorne herein als didaktischen Bestandteil ihrer gymnasialen Laufbahn aufgenommen und widmen sich bislang mit großem Engagement den neuen Lernwegen. Eine Personalisierung der Tablets mit festem Abspeichern der individuellen Zugangsdaten für das eigens für dieses Projekt eingerichtete Schulnetzwerk, erhöht ihre Einsatzmöglichkeiten erheblich und lässt zu, dass die Geräte in verschiedenen Fächern und somit unterschiedlichen Lernumgebungen zum Einsatz kommen. Momentan nutzen die beteiligten Fünftklässler ihre Tablets in nahezu allen Fächern.

Insbesondere das eigenständige und entdeckende Lernen unserer Fünftklässler wird durch den Einsatz der Tablets gefördert. Für die Mitgestaltung des Unterrichts, die Erarbeitung und kreative Umsetzung von Lerninhalten sowie deren Präsentation haben die Fünftklässler nun immer Aufnahmegerät, Fotoapparat und Videokamera griffbereit, ein Webdav-Server  ermöglicht zusätzlich einen internen und externen (z.B. von zu Hause) Zugriff auf von der Lehrperson bereitgestellten Inhalten, aber auch das Hochladen von eigens erstellten Inhalten ist jeder Zeit möglich.

Anwendungen wie iBook author, Keynote oder Pages erlauben es unseren Schülern auf lange Sicht, selbst Erarbeitetes ansprechend und professionell in Form von interaktiven Schulbüchern, Broschüren, Podcasts, Diagrammen oder Lexikonartikeln zu gestalten, es problemlos zu vervielfachen und Mitschülern sowie ggf. sogar einem weltweiten Publikum zu präsentieren. Fachspezifische Anwendungen bieten völlig neue didaktische, methodische und inhaltliche Perspektiven: Hier wird selbst komponiert (Garageband), ein personalisiertes Aussprachetraining absolviert (iTranslate), ein kollaborativ erstelltes Tafelbild in Echtzeit präsentiert oder eine Gleichung spielerisch durch Multitouch gelöst (Algebra touch). Der Einsatz von Tablets im Unterricht ermöglicht somit eine stark konstruktivistische, wenig frontale Herangehensweise an Lerninhalte und wird somit modernen pädagogischen und didaktischen Ansprüchen gerecht.

Neben den innovativen didaktischen Vorteilen, die der Einsatz von Tablets mit sich bringt, entwickeln bereits unsere Fünftklässler eine Kompetenz und Kritikfähigkeit im Umgang mit Neuen Medien und dem Internet, so dass sie für methodisch-technische und medienethische Problemfelder, die im Rahmen des Internet-Führerscheins in den Klasse 6 und 7 thematisiert werden, schon sensibilisiert sein werden.

Das Angebot an bildungsorientierten Apps der bei uns eingeführten Ipads von Apple ist mittlerweile so groß, dass die Auswahl an für unterschiedliche Fächer geeigneten Apps unerschöpflich scheint. Neben fächerübergreifenden Anwendungen gibt es fachspezifische Apps, die gezielt im jeweiligen Fachunterricht eingesetzt oder als Übungsmedium für die Hausaufgabe genutzt werden. Die Nutzung dieser Apps löst bewährte Unterrichtsmethoden nicht ab, sondern ergänzt sie sinnvoll und innovativ. Mithilfe des Einsatzes dieser Apps können wir Arbeitsphasen zeitlich und methodisch effektiver gestalten, das kontinuierliche Üben für unsere Schüler attraktiver machen und Lerninhalte anschaulicher und moderner vermitteln als bisher.

Kritischen Stimmen können wir bereits jetzt entgegnen, dass der Einsatz von Tablets in unseren Fünferklassen kein passives und ständiges „Rumhängen“ am Gerät darstellt, sondern eine aktive Kommunikation und kreative Arbeit. Der reflektierte Umgang mit dem iPad und seinen Möglichkeiten führt – im Gegensatz zum privaten PC-, TV- und Smartphone-Konsum unserer Schüler – zu einer zukunftsorientierten fachlichen und digitalen Kompetenz.

Die kontinuierliche Fortbildung unserer an dem Konzept beteiligten Lehrer/innen wird durch OHG-interne Supervisoren, Apple-Fortbilder sowie städtische Mitarbeiter unterstützt und begleitet. Um das Tablet-Konzept hinsichtlich seiner Effektivität und Qualität kritisch zur beurteilen, werden während des Pilotprojektes im laufenden Schuljahr 2015/2016 im Abstand von zwei Monaten interne Evaluationen der unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer – sowohl untereinander als auch mit den Schülern – vorgenommen. Erste Umfragen haben ergeben, dass alle Beteiligten von dem Einsatz des neuen Mediums begeistert sind. Weitere auf spezielle Kriterien gerichtete Evaluationen stehen in naher Zukunft in Kooperation mit der Stadt Monheim an.

Tablets am OHG

tablet PNG8576

 

Evaluationen 2017

Schüler 

Eltern

Lehrer