Kollegium aus Bocholt begeistert vom tabletgestützten Unterricht am OHG

IMG 0265

 

Am letzten Montag war das gesamte Kollegium des Mariengymnasiums aus Bocholt im Rahmen ihres pädagogischen Tages zu Besuch am OHG.Ziel war es, sich allgemein über die Möglichkeiten eines tabletgestütztenUnterrichts und in gesonderten Gesprächskreisen speziell in einzelnen Fächern zu informieren und darüber hinaus diesen gleich live zu hospitieren. Seitens des OHG erklärten sich viele Lehrerinnen und Lehrer bereit, iPad-Unterricht mit ihren Klassen durchzuführen und durch eine gute Organisation durch Herrn Kaiser und Herrn ElJerroudi stand das Programm für die Kollegen aus Bocholt. 

So wurde in Physik beispielsweise demonstriert, wie die iPads für die Beobachtung und die Datensammlung von Schüler-Experimenten genutzt werden können, in Deutsch und Englisch wurde unter anderem der für die Schülerinnen und Schüler motivierende Einstieg eines Kahoot-Quizes gezeigt und in Sport analysierten die Lernenden ihre eigenen Hochsprünge mithilfe der Tablets sowohl in der Gesamtbewegung mittels zeitverzögerter Video-Delay-App als auch in Slow-Motion in Partnerarbeit oder mit der gesamten Klasse.

Die Lehrerinnen und Lehrer des Bocholter Gymnasiums waren begeistert von den technischen Möglichkeiten an unserer Schule und natürlich auch von der umfassenden Bereitschaft seitens der hiesigen Lehrerschaft. Vor allen Dingen wurden die Stärken des tabletgestützten Unterrichts hervorgehoben, beispielsweise das digitale Erstellen von Arbeitsergebnissen (Texte, Videos, Bilder, Töne) in Verbindung mit der Möglichkeit diese zeitnah und simpel für alle sicht- und hörbar zu machen oder die einfache Speicherung und der Austausch von digitalen Lehrmaterialien. Möglicherweise werden die gesammelten Erfahrungen dazu führen, auch in Bocholt in naher Zukunft tabletgestützt zu unterrichten und selbst zu erleben, wie der Unterricht dadurch verändert werden kann.

 

YouTube, Minecraft, Facebook & Co. – Tablets im Familienalltag

Elternseminar vom 08. November 2017

Tablets bieten Zugang zu vielfältigen Medienwelten. Dadurch nimmt das Thema „Tablet“ inzwischen einen wichtigen Platz in der Schule und oft auch zu Hause ein. Eine sinnvolle Nutzung kann das Leben und Lernen erleichtern und bereichern, wohingegen der grenzenlose Einsatz auch seine Kehrseite haben kann.

Viele Familien stehen mit iPad unserer Schülerinnen und Schüler vor der Herausforderung, ihre Medienerziehung aktiv gestalten zu müssen. Fragen nach Konzepten, wie diese neuen Medien „gut“ in den Familienalltag passen kommen dabei immer wieder auf.

Unser Referent Matthias Felling (von der Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz (AJS) NRW) hat auf lockere Art und Weise aufgezeigt, welche Faszination für Kinder und (zum Teil) auch Eltern von den neuen Medien ausgeht und dass Eltern sich mit ihrer persönlichen Haltung zur Mediennutzung auseinander setzen sollten. Herr Felling wies auf mehrere Webseiten hin, auf denen sich Eltern weitergehend informieren können.

Herr Menke, als Vertreter der Lehrerschaft, erläuterte dabei noch einmal die schulischen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Tablets im Unterricht und wies auf die verschiedenen Bausteine des Medienerziehungskonzeptes des OHGs hin. Deutlich wurde dabei, dass die Nutzung in der Schule durch klare Regeln sowie durch technische Einstellungen klar begrenzt ist und individuell verändert werden kann. Im häuslichen Bereich liegt die Zuständigkeit der Begrenzungen bei den Eltern. Er empfahl ihnen, klare Regeln zu definieren sowie sich über technische Möglichkeiten (z.B. Einstellungen des WLAN-Routers) zu informieren.

 

Weitere Informationen zum Thema sind auf den folgenden Seiten zu finden:

Erfahrungen weitergeben

IMG 1142Zu Gast am OHG: Kollegen aus Bocholt lernten den Unterricht mit iPads kennen

14.11.2017 Modernste Technik auch für Monheims Schulen ist der Stadtverwaltung sehr wichtig. Und das hat sich landesweit herumgesprochen. Aktuelles Beispiel: Am heutigen Montag, 13. November, ist das gesamte Kollegium eines Gymnasiums aus Bocholt zu Gast am Otto-Hahn-Gymnasium. Die Pädagogen wollen Einblicke erhalten in den Tablet gestützten OHG-Unterricht – ein wohl landesweit einmaliges Konzept. Aber auch an den anderen Monheimer Schulen tut sich viel in Sachen Medienentwicklung.

Weiterlesen ...

Das iPad als Hilfe bei der Leistungsbeurteilung

IMG 0262

 Im Unterricht Filmen und die Leistung später in Ruhe beurteilen - ein großer Vorteil des iPads, in Verbindung mit einer sehr gezielten Rückmeldung an die Schülerinnen und Schüler

 

Besuch aus Geldern

Besuch aus Geldern

Am Mittwoch, den 04.10, besuchte uns eine Delegation vom Lise-Meitner-Gymnasium aus Geldern. Gekommen waren die Schulleitung und das „Tablet-Team“ der Schule. Sie informierten sich bei Frau Brinkhoff und Herrn El Jerroudi über unser iPad-Projekt, da sie im nächsten Schuljahr ebenfalls tabletgestützt unterrichten werden. Dabei ging es um die allgemeine Organisation, den praktischen Einsatz sowie Vor- und Nachteile von iPad-Unterricht in Verbindung mit unserem didaktischem Konzept sowie um technische Voraussetzungen.

 

 

Alte Sprache in neuen Medien - iPad-Einsatz im Latein-Unterricht

Auch im Fach Latein hat das iPad den Unterricht verändert. Zwar wird immer noch übersetzt, wie es seit 200 Jahren der Fall ist, aber es gibt nun eine Fülle neuer Möglichkeiten, den Unterricht abwechslungsreicher und individueller zu gestalten.

Der wichtigste Baustein dabei ist das Programm „Repectico“.Mit ihm wiederholen die Schülerinnen und Schüler zu Beginn jeder Stunde die Vokabeln, die sie sich besonders schlecht merken können. Repetico bietet dabei weitreichende Möglichkeiten, den Lernerfolg zu beobachten. (Näheres auf der Lateinhomepage des OHG). Eine Unterrichtsstunde beginnt so mit konzentrierter, individuell abgestimmter Vokabelarbeit.

Weiterlesen ...

Das iPad-Projekt geht in das dritte Jahr

Nach erfolgreicher Pilot-Phase und mit einer großen Mehrheit im Kollegium, wird das iPad-Projekt in diesem Schuljahr verstärkt fortgeführt. Zu Beginn des zweiten Halbjahres wird die Hälfte der Schülerschaft mit einem iPad ausgestattet sein. Aktuell werden die Tablets in der Jahrgangsstufe EF an die Schülerinnen und Schüler verteilt und diese bekommen in speziellen Einführungsveranstaltungen grundlegende Kenntnisse vermittelt. Die Klassen der Jahrgangsstufen 6 und 7, die bis dato noch nicht am Pilot-Projekt teilgenommen haben, werden ebenfalls nächste Woche ausgestattet und geschult. Die Schülerinnen und Schüler der Fünfer-Klassen müssen sich noch etwas gedulden, im Winter wird der tabletgestützte Unterricht auch bei ihnen starten.
Neben den Einführungsveranstaltungen für die Schüler wird auch ein Informationsabend für die Eltern am 20.09.2017 um 19:30 Uhr in unserer Aula stattfinden. Dabei sind Interessierte eingeladen, sich über den iPad-Unterricht am OHG zu informieren und eigene Fragen zu stellen sowie Anregungen einzubringen. Zudem steht der kommende pädagogische Tag wieder ganz im Zeichen der iPads und die Lehrerinnen und Lehrer werden am 02.10. in erster Linie im Bereich der fachspezifischen Unetrrichtsentwicklung fortgebildet.

 

iPad-Projekt am OHG für andere Schulen interessant

Die Nutzung von iPads im Unterricht wird zunehmend interessanter. Da das OHG nun bereits über viel Erfahrung verfügt, kommen nun auch andere Schulen, um davon zu profitieren. So besuchten am 22. Juni 2017 drei Kollegen der Pina-Bausch-Gesamtschule in Wuppertal das OHG und hospitierten in verschiedenen Klassen, um den iPad-Einsatz im Unterricht live mitzuerleben. Anschließend fand eine Gesprächsrunde mit Herrn ElJerroudi und Frau Brinkhoff statt, in der viele weitere Fragen der Wuppertaler Kollegen besprochen werden konnten. Insgesamt ermöglichte der Tag einen regen Austausch mit den Kollegen einer anderen Schule.

 

Acht iPad-Fortbildungen und fachspezifischer Austausch am pädagogischen Tag

Im Rahmen des zweiten pädagogischen Tages werden den Lehrerinnen und Lehrern des OHG am kommenden Freitag acht verschiedene iPad-Workshops angeboten; an zwei von ihnen nehmen sie teil.
Dieses Mal werden spezielle Angebote für einzelne Fachschaften gemacht. So können sich die Biologen mit dem Mikroskopieren via iPad auseinandersetzen, für die Fremdsprachler wird eine Fortbildung zur Schüleraktivierung und Textarbeit mittels Tablet angeboten und die Mathematiker haben die Möglichkeit, die Geogebra-App intensiv kennenzulernen. Darüber hinaus werden, unabhängig von den unterrichteten Fächern, verschiedene Apps intensiver behandelt: beispielsweise Kahoot als Möglichkeit eines Testverfahrens im Unterricht oder Edpuzzle, um den Schülerinnen und Schülern bedarfsgerecht zugeschnittene Lernvideos für die Bearbeitung zu erstellen. Weitere Workshops befassen sich mit der Verbindung von IServ und iPad sowie mit der Nutzung grundlegender iPad-Apps für den Unterricht.
Den Abschluss bildet ein fachspezifischer Austausch in kleineren Gruppen. Das Ziel ist es, Apps und Unterrichtsmethoden für den iPad-Unterricht in den einzelnen Fächern zusammenzustellen.

 

Europatag stark geprägt durch die iPads

Am 17.05 fand der diesjährige Europatag an unserer Schule statt. In der Sekundarstufe I hatten alle Klassen die Aufgabe, ein im Vorfeld zugelostes Land zu präsentieren. Viele der aktuell sieben Tablet-Klassen in den Jahrgangsstufen 5 und 6 machten dafür von ihren iPads Gebrauch. So nutzten gleich mehrere Klassen das iPad, um die eigene Interpretation der Nationaltänze der Länder zu filmen und in ihrem Klassenraum zu präsentieren. Andere Klassen filmten landestypische Theaterstücke und führten diese vor. Zwei Klassen der sechsten Klassen erstellten mithilfe der Kahoot-App jeweils ein Quiz zu ihrem Land. Die besuchenden Schülerinnen und Schüler konnten so im Wettkampf mit anderen ihr Wissen über die jeweiligen Länder testen.

 

Tablets am OHG

tablet PNG8576

 

Evaluationen 2017

Schüler 

Eltern

Lehrer