Führerschein für den Computer

Schüler werden für die Gefahren des Internets sensibilisiert

2.11.2015 Kurz nach den Herbstferien fand für de Schüler der siebten Klassen das zweite Modul des Computer- und Internetführerscheins (CIF) statt. Unter der Leitung von Herr El Jerroudi lernten die Schüler die Gefahren des Internets kennen. Besonderen Wert wurde dabei über Informationen zu Cybermobbing und Datenschutz gelegt.


Seit 2012 ist der Erwerb des CIF am OHG obligatorisch, das heißt verpflichtend für alle Schüler der Jahrgangsstufen sechs und sieben. Der CIF ist in drei Module aufgeteilt, welche den Schülern einen verantwortungsvollen und kompetenten Umgang mit dem PC und insbesondere dem Internet ermöglichen soll. Dabei sollen sie, neben einer grundlegenden Einführung in die praktische Arbeit mit Textverarbeitungs- du Präsentationsprogrammen, insbesondere für die Risiken und Gefahren des Internets sensibilisiert werden.

Das erste Modul findet im zweiten Halbjahr der sechsten Klasse statt und die Schüler sollen den Umgang mit Word und Excel erlernen.

Das zweite Modul, das vergangene Woche stattfand, beschäftigt sich mit Datenschutz und Cybermobbing. Die Schüler setzten sich mit den Themen Relevanz von Datenschutz, insbesondere in den sozialen Netzwerken und mit Cybermobbing, wo außerdem noch Hacking, Stalking und Gewaltspiele mitbehandelt wurden, auseinander. Nach einer Einführung zu diesen Themen, erstellen die Schüler eine Präsentation zu diesen Themen, mit dem Programm PowerPoint. Das dritte Modul wir im nächsten Halbjahr stattfinden, wo es sichdann um das Thema Urheberrechte und deren Verletzung drehen wird.

Am Ende des Lehrgangs erhalten die Schüler ein Zerfitikat, den sogenannten Computerführerschein, und eine Anmerkung auf dem Zeugnis.

Yasmin Cramer