Begabtenförderung

Das OHG-Förderkonzept zielt vorrangig auf die Förderung der schwächeren Schülerinnen und Schüler, allerdings nutzen sie auch den leistungsstarken Schülerinnen und Schülern.

 Die Lernpaten (Tutoren) z.B. profitieren durchaus auch selbst vom Förderunterricht, den sie erteilen (Wiederholung / Vertiefung von Gelerntem; Stärkung des Selbstbewusstseins u.ä.).

Die teilweise auf Binnendifferenzierung ausgelegten EVA-Aufgaben in der Oberstufe ermöglichen ein unterschiedliches Lerntempo. Im fachlichen Lernen werden ebenfalls differenzierende Aufgaben-stellungen und Materialien eingesetzt.

Auch dank dieser planvollen und breit gestreuten Förderung haben unsere Schülerinnen und Schüler seitdem bei der Mathematik-Olympiade pro Jahr 20-25 erste, zweite und dritte Preise gewonnen; 2-4 Schüler qualifizieren sich pro Jahr sogar für die 3. Runde und schon fünfmal haben OHG-Schüler seit 1999 den ersten Preis bei der Landesmeisterschaft Mathematik gewonnen.

Beim Bundeswettbewerb Mathematik konnten unsere Schüler Erfolge erzielen  und einer erreichte sogar die Qualifikation zur internatio- nalen Runde. Schon mehrfach haben inzwischen Teams unserer Schule an der Mathe-Olympiade teilgenommen.

Am Känguru-Wettbewerb nehmen pro Jahr ca. 450 unserer Schülerinnen und Schüler teil, damit gehört das Otto-Hahn-Gymnasium lt. Aussagen der Organisatoren bundesweit zu den 30 Schulen mit der größten Teilnehmerzahl.

Ziel ist das Training von Multiple-Choice-Aufgaben und die Talentförderung. Hier konnten in allen Altersgruppen Punktzahlen erreicht werden, die über den Durchschnittswerten für Deutschland liegen.

Die Teilnahme an Wettbewerben ist eine Herausforderung und eine Chance, eigene Kompetenzen zu demonstrieren und überprüfen zu lassen.

Teilweise handelt es sich um innerschulische Wettbewerbe (Vorlesewettbewerb Französisch), meist jedoch um überregionale Wettbewerbe.

Die Teilnahme an Wettbewerben erfolgt zum Teil mit Hilfe innerer Differenzierung im fachlichen Lernen (z.B. Latein, Politik), zum Teil außerhalb des Unterrichts über Arbeitsgemeinschaften (z.B. Geschichte, Russisch).

Erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben in den letzten Jahren waren z.B.:

  • Latein (2. Preis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen),
  • Politik (1. Preis zu 1.500 €, drei Preise zu 1.000 €, einmal zu 500 € in den vergangenen vier Jahren),
  • Geschichte (1. Preis beim größten deutschen Geschichtswettbewerb "Europeans for Peace" des Fonds "Erinnerung und Zukunft" in den Jahren 2006 und 2008),
  • Russisch (3x 2. Platz, 1 x Bronzemedaille bei der Int. Russisch-Olympiade in Moskau).

Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen darüber hinaus regelmäßig an weiteren renommierten Wettbewerben teil, wie z.B. "Jugend forscht", "Chemie entdecken" sowie dem Vorlesewettbewerb der Klassen 6.

Die Universität Wuppertal bietet interessierten Schülerinnen während einer Schnupperwoche die Chance ihre u.U. vorhandene Scheu vor naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zu überwinden.

Jedes Jahr finden sich 6-8 Schülerinnen für diese Veranstaltung. Auswahlkriterium für die Teilnahme sind gute bis sehr gute Noten in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern.

Schon mehrfach haben interessierte und begabte Schüler unserer Schüler regelmäßig während und nach der Unterrichtszeit an Vorlesungen und Seminaren in den Fächern Mathematik und Physik teilgenommen.

In zwei herausragenden Fällen erwarben sie zahlreiche Scheine, so dass sie schon vor dem Abitur kurz vor dem Diplom standen und ihre Studienzeit verkürzen konnten.