Lerncoach

kommmit„Komm mit! Fördern statt Sitzenbleiben“ ist ein gemeinsames Projekt des Schulministeriums NRW und der Vertreter der Lehrerorganisationen. Ziel ist es die Sitzenbleiberquoten in den einzelnen Jahrgangsstufen zu reduzieren. Statistische Beobachtungen über viele Jahre haben gezeigt, dass die Wiederholung einer Klassenstufe in den meisten Fällen zu keinen dauerhaften Erfolgen führt. Alle Schulen sind aufgerufen geeignete Fördermaßnahmen zu entwickeln, damit ein Sitzenbleiben möglichst verhindert wird.

Im Rahmen des Komm – mit Projektes des Schulministeriums NRW wurde am Otto – Hahn Gymnasium sukzessive seit dem Schuljahr 2008/2009 für jede der Jahrgangsstufen 7,8,9 und 10 (EF) ein Lerncoach eingeführt. Klasse 7 wird zurzeit von Herrn El Jerroudi, Klasse 8 von Herrn Schellartz, Klasse 9 von Frau Neubert und die Jahrgangsstufe 10/EF (Übergangsklasse von anderen Schulformen) von Frau Trojanus und Herrn Bachus-Heinze betreut.

Ein Lerncoach am OHG betreut alle Schülerinnen und Schüler, die mangelhafte oder ungenügende Leistungen im Laufe des Schuljahres oder auf einem Zeugnis haben. Er nimmt Kontakt mit den betreffenden Schülern auf, berät diese im Hinblick auf zukünftiges Lern- und Arbeitsverhalten, vermittelt Nachhilfeunterricht im Rahmen des schulinternen FLOH-Programms oder Nachhilfeunterricht durch Fachlehrer,  beobachtet und verfolgt die Leistungsentwicklung, spricht mit den betroffenen Fachlehrern, steht Eltern und Schülern für Fragen zur Verfügung, kann zwischen Schülern, Eltern und Lehrern vermitteln. Die Leitung bzw. Teilnahme an notwendigen Förderplangesprächen im Rahmen der individuellen Förderung gehört ebenfalls zu den Aufgaben eines Lerncoaches.

Außerdem wird von den Lerncoaches qualifizierter Förderunterricht in Mathematik erteilt. Die Maßnahme der individuellen Förderung durch Fachlehrer ist verpflichtend und als Serviceleistung der Schule kostenlos. Dass sich unsere Bemühungen positiv auswirken, zeigt sich seit dem Schuljahr 2008/2009 Der Sitzenbleiberanteil in der Klassenstufe 7 bis 10/EF konnte kontinuierlich gesenkt werden.

Barbara Neubert