Rückblick: Elternseminare 2009/10

Die Diskussion um die richtige Chemie zwischen Schülerinnen und Schüler, Elternhaus und Schule ist in vergangener Zeit zum festen Bestandteil eines jedes Feuilletons sowie unzähliger Bücher und Fachzeitschriften geworden. Die Schulministerin a.D Barbara Sommer gab anfangs des Jahres zu, den einen oder anderen Elternabend geschwänzt zu haben, „um nicht zum 15 Mal darüber diskutieren zu müssen, wie viel Geld ein Kind mit auf Klassenfahrt nehmen darf". Wie kann aber eine gelungene Zusammenarbeit aussehen, ein gemeinsames Wir gestaltet sein?

 

Für den Elternarbeitsforscher Prof. Dr. Werner Sacher gehört auf alle Fälle ein Klima des Willkommenseins in der Schule zu den Gelingensbedingungen. Ein intensiver und vielfältiger Informationsaustausch über mögliche Probleme hinweg, realistische Lern- und Erziehungskooperationen sowie durch ausreichende Informationen gestärkte Eltern, die mitbestimmen dürfen / können stärken seine Meinung nach die Beziehungen zwischen Schule und Elternhaus. So gut wie alle dieser von der amerikanischen parent-teacher association (Eltern-Lehrer-Vereinigung) geforderten Standards sind am OHG bereits umgesetzt: das Frühlingsfest, der Rundbrief, die zahlreichen Kooperationen mit Betrieben in der Region sowie die Teilnahme der ElternvertreterInnen bei Fachkonferenzen und Auswahlgesprächen sollen hier als mögliche Beispiele genannt sein.

Ein weiterer Baustein unserer guten Zusammenarbeit sind die seit einem Schuljahr erfolgreich etablierten Elternseminare. Der systemische Familientherapeut Stefan Buschjost begann im Mai 2009 die Seminarreihe mit einem Vortragsabend zum Thema „Gelassen durch die Puber-tät". Aus dem Schmunzeln der 160 teilnehmenden Müttern und Vätern ließ sich schließen, dass seine Berichte aus der Praxis den meisten nicht fremd zu sein schein. Praktische Handlungsorientierungen gab Dipl.-Päd. Detlef Träbert im November 2009 nach seinem Vortrag „Bock auf Lernen? - Förderung der Leistungsmotivation": „Versuchen Sie doch einfach mal, mit Ihren Nachbarn oder Freunden beim Erledigen der Hausaufgaben die Kinder zu tauschen. Sie werden einen enormen Frieden feststellen."

Den Abschluss des Schuljahres 2009/2010 bildeten im Januar und Mai die beiden medienorientierten Seminare von Ralf Billen vom Kriminalkommissariat Vorbeugung der Kreisbehörde Mettmann sowie von Tobias Schmölders von der Initiative Eltern und Medien. Viele der teilnehmenden Eltern signalisierten ihren Informationsbedarf im Bereich Medien, so dass dort auch im ersten Halbjahr des Schuljahres 2010/2011 der Schwerpunkt liegen wird. Geplant ist ein Praxisabend zum Thema „Computer- und Konso-lenspiele", der Schüler, Eltern und Lehrern sicherlich viel Diskussionsstoff liefern wird...

 

Wenn Sie sich für ein Elternseminar anmelden möchten, Anregungen oder Ideen zu den Elternseminaren haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an unsere Schulsozialarbeiterin Frau Knopp: elternseminar(at)ohg.monheim.de