Inhalte und Bewertung

Dem bilingualen Sachfachunterricht liegen die Lehrpläne des jeweiligen Sachfaches zu Grunde, es wird dort also auch die Leistung im Sachfach bewertet und benotet. Der bilinguale Unterricht ist an die Lehrpläne des jeweiligen Sachfaches gebunden und somit auch in das allgemeine Unterrichtsangebot unserer Schule eingebettet. Deshalb nimmt er keine Sonderstellung ein, sondern ist integrierter Bestandteil des Schullebens. Er soll jedoch in spezifischer Weise dazu beitragen, durch Perspektivwechsel und die besondere Auswahl der Medien die eigene Lebenswirklichkeit zu reflektieren und somit Vorurteile und Klischees zu überwinden.

Durch den erhöhten Stundenanteil der in englischer Sprache unterrichteten Fächer werden Kommunikationsfähigkeit und Sprachkompetenz in der Fremdsprache in mündlicher und schriftlicher Form gefördert, sodass die Schüler in der Lage sind, die Fremdsprache nicht nur in Alltagsituationen, sondern auch in Fachgesprächen und Diskussionen in allen gesellschaftlichen Bereichen zu verwenden.

In der Sekundarstufe I stehen für den bilingualen Sachfachunterricht inzwischen in der Regel englischsprachige Lehrwerke deutscher Schulbuchverlage zur Verfügung, die besonders auf die Erfordernisse bilingualer Lerner abgestimmt sind und mit den Lehrplänen übereinstimmen. Hinzu kommen, wie in der Sek. II, Schulbücher aus englischsprachigen Ländern und von den Lehrkräften zusammengestellte Materialien.

Durch das erhöhte Stundenvolumen ergeben sich erweiterte Möglichkeiten der Differen-zierung in Arbeitstechniken und Methoden des Unterrichts als auch in der Auswahl von Unterrichtsinhalten im Hinblick auf Zusatzmaterialien wie Lektüren oder Projekte. Diese Möglichkeiten fördern Kreativität und Teamfähigkeit und verschaffen ein verstärktes Verständnis für andere, insbesondere für die angelsächsische Kultur und Mentalität (interkulturelle Kompetenz).

Bei der Bewertung der Schülerleistungen in den bilingualen Sachfächern werden in erster Linie die gezeigten sachfachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten beurteilt. Die fremdsprachliche Leistung wird zusätzlich erbracht. Das heißt, die Sachäußerung steht im Vordergrund, nicht die Sprachrichtigkeit. Sprachliche Fertigkeiten werden jedoch ebenso in Bezug auf Fachterminologie und Kommunikationsfähigkeit bewertet, wie es im nicht-bilingualen Unterricht auch der Fall ist.

Alle Lehrkräfte, die am OHG Sachfächer bilingual unterrichten, sind sowohl für Englisch als auch das jeweilige Sachfach qualifiziert und haben sich während ihrer Ausbildung oder im Rahmen von Fortbildungen mit den Besonderheiten bilingualen Sachfachunterrichts weiter gebildet.