Steinzeit-Workshop

 Geschichte erleben mit allen Sinnen:Der Workshop „Steinzeit“ mit Jost Auler

Ab der 6. Klasse steht für die Schüler ein neues Fach auf dem Stundenplan: Geschichte.  Nachdem die ersten Grundlagen im Unterricht geklärt wurden, haben die Schüler die Möglichkeit im Klassenverband an einem ca. 5 stündigen Workshop zum Thema „Steinzeit“ teilzunehmen.

Geschichte kann mit allen Sinnen erlebt werden und das Thema Ur- und Früh-geschichte gibt den Schülern die Möglichkeit die Lebensweise anschaulich sowie aktiv nachzuempfinden. Der Dormagener Archäologe und Historiker Jost Auler leitet den Steinzeitworkshop in der Freiluftklasse des OHG und bringt Repliken sowie Materialien zum Anfassen und Ausprobieren mit.

Jost Auler hat ein großes Repertoire, hier ein kleiner Auszug aus seinem Programm:

  • die Speerschleuder als frühe Fernwaffe zum Ausprobieren,
  • Werkzeuge herstellen durch das Schlagen von Feuerstein (Schutzbrillen vorhanden), dem namengebenden Material für Pfeilspitzen, Messer usw.,
  • mit Flint und Schlageisen und Zunderschwamm Feuer machen bzw. Funken schlagen,
  • Schiefertafeln gravieren,
  • Ernährung: Wir kochen gemeinsam Steinzeitsuppe im Keramikkochtopf und Tee mit heißen Steinen.

 

Die Zeit mit dem Archäologen besteht aus kleinen Vorträgen und aktiven Phasen in denen die Schüler z.B. eine Speerschleuder ausprobieren. Besonderes Highlight ist das gemeinsame Kochen und Trinken von Tee, der auf steinzeitliche Art und Weise zubereitet wird. 

 

 

Ein Schülerbericht:

Steinzeitworkshop der Klasse 7D

Wir, die Klasse 7D, haben an einem Steinzeitworkshop mit Herrn Auler teilgenommen. Das Ganze hat im freien Klassenzimmer stattgefunden. Nachdem alle da waren, hat sich einer unserer Mitschüler als Altsteinzeitmensch verkleidet und Herr Auler hat ein Feuer angezündet. Außerdem hat uns der Archäologe einiges über die Geräte der Altsteinzeitmenschen erzählt. Anschließend durften wir in kleinen Gruppen den altsteinzeitlichen Steinbohrer auf Schieferplatten ausprobieren. Wir durften auch mit Feuersteinen auf Schieferplatten schreiben und malen. Danach bekamen wir die Unterschiede der Jung- und Altsteinzeit erklärt.

Da es sehr kalt war, war der Tee, den wir gekocht haben, sehr angenehm. Weil es in der Steinzeit aber keine Wasserkocher gab, mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen, um einen heißen Tee zu bekommen. Zuerst haben wir Wasser in einen Lederbehälter gefüllt und anschließend die Teebeutel hinein gelegt. Dann haben wir heiße Steine aus dem Feuer genommen und diese mit in den Lederbehälter getan. Das Wasser hat nach wenigen Sekunden angefangen zu kochen. Dann haben wir eine Hagebuttenteemischung getrunken und uns wurde wieder wärmer.

Nach einer kleinen Pause hat uns Herr Auler, der auch ein Kinderbuch geschrieben hat, etwas über die Lebensweise der Steinzeitmenschen erzählt, vor allem, wie sie Feuer gemacht haben. Dies konnten wir auch ausprobieren, allerdings sollten wir nur Funken schlagen. Das haben wir mit einem Feuerstein und einem Eisenstück gemacht.

Zu guter Letzt hat Herr Auler uns die Waffen der Altsteinzeitmenschen gezeigt. Das Beste daran war, dass wir sie danach noch selber ausprobieren durften.

Trotz der Kälte hat der Steinzeitworkshop uns allen sehr viel Spaß gemacht! JJJ

(Tabea Fischer und Carolin Klimach, 7D)

 

Schüler und Geschichte

 

An Geschichte finde ich toll, dass man etwas darüber erfährt, wie Menschen früher gelebt haben, wie die Städte aufgebaut waren, und dass man das Leben früher mit dem Leben heute vergleichen kann.    (Dayna Hilberoth 8c)

Geschichte heißt auch in alte Schlachten einzutauchen.

Ich mag an Geschichte die Vielfalt der Themen.   (Elisa 8c)

Ich mag an Geschichte, dass man Veränderungen von früher zu heute erkennt.

Geschichte ist spannen, weil man über interessante Themen und deren Hintergründe spricht. Manchmal waren Dinge ganz anders, als man es sich bisher vorgestellt hatte.

(Fabian 8c)

Geschichte ist ein vielfältiges Unterrichtsfach, in dem man erfährt, wie die Entwicklung und das Denken der Menschen und der Städte vorangeschritten ist. Ich mag auch, dass man jede Stunde etwas neues lernt, von dem man oft noch nie etwas gehört hatte.

(Maya Kluge 8c)

Ich mag am Geschichtsunterricht, dass wir oft Rollenspiele machen      und Szenen nachspielen.

Ich mag Geschichte, wenn wir so spannende Themen wie die Hexenverfolgung erarbeiten.

Geschichte ist interessant, weil man über verschiedene Themen auch diskutieren kann und vieles darüber lernt, wie Menschen früher gelebt und gedacht haben.   (Jan Woltering 8c).

Geschichte ist interessant! Man lernt etwas über seine Vergangenheit: von der Steinzeit über das Mittelalter bis zur Neuzeit. Ich mag es besonders, wenn wir in Gruppenarbeit Plakate gestalten.

Ich mag an Geschichte, dass man lernt wie die Dinge entstanden sind, die für uns heute selbstverständlich sind.

Mir gefällt an Geschichte, dass wir manchmal in die Rollen historischer   Personen schlüpfen dürfen.

Ich mag am Geschichtsunterricht, dass wir nicht nur etwas über Deutschlands Geschichte lernen sondern auch darüber, was z.B. in Frankreich früher passiert ist.

Wenn ich an das Wort Geschichte denke, kommt mir die Antike, die Neuzeit, das Mittelalter und die Steinzeit in den Sinn. Der Geschichtsunterricht ist ziemlich interessant, da er von unseren Vorfahren berichtet. Auch wenn es mal langweilig ist, sind die Stunden insgesamt immer lehrreich.

Ich finde an Geschichte gut, das es um historische Themen wie Rom,     das Kolloseum oder die Entdeckung Amerikas geht und dessen           Ureinwohner geht.     (Jannick Szabo 8c)

Am besten fand ich an Geschichte bisher, die Entdeckung Amerikas, weil ich vorher nicht wusste, was Kolumbus und die anderen Eroberer mit den amerikanischen Ureinwohnern gemacht haben.

(Tanja Hannen 8c)

 

Geschichte am OHG

Das Fach Geschichte hat sehr viele Facetten, die wir am OHG in die Klassenräume holen wollen.
Bei uns bekommen die Schüler die Gelegenheit, unbekannte historische Phänomene zu erforschen, spannende Persönlichkeiten kennenzulernen und große geschichtliche Zusammenhänge zu verstehen und diese selbstständig zu beurteilen.
Dabei lernen sie kritische Fragen zu stellen, Quellen zu untersuchen und so eine fundierte Meinung zu bilden, die auch in Diskussionen vertreten wird.
Geschichte beschränkt sich aber nicht nur auf dem Klassenraum sondern kann auch begangen und in der näheren Umgebung erlebt werden. So werden z.B. Ausflüge zum Haus Bürgel in Baumberg ins Haus der Geschichte nach Bonn oder ins Römisch-Germanische Museum nach Köln durchgeführt.
Für die Jüngsten wird Geschichte fühlbar durch den Steinzeitworkshop, der in der Klasse 6 jedes Jahr stattfindet. (s. Homepage Ohg - Aktuelles)
Das Fach Geschichte wird am OHG in der Sekundarstufe I durchgängig von Klasse 6-9 unterrichtet. Darüber hinaus kann Geschichte in der Einführungsphase der Oberstufe (Jg.10) gewählt und in der Qualifikationsphase (Jg.11 und 12) belegt werden. Hier bietet das OHG sowohl Leistungs- als auch Grundkurse an.
Zusätzlich besteht für die sprachlich begabten Schüler die Möglichkeit, den Geschichte/Englisch Kombikurs zu wählen, um so in der Fremdsprache einen multiperspektivischen Einblick in die Geschichte zu erhalten.
Ab dem Schuljahr 2014 haben die Schüler der Klasse 5 die Möglichkeit, unseren neu eingerichteten bilingualen Zweig Englisch/Geschichte/Erdkunde zu wählen und dann gegebenenfalls durch das bilinguale Abiturfach das offizielle Zertifikat zu erwerben.

Die Fachschaft Geschichte