Allons-y: Straßburgfahrt 2013

straßburg32013-07-18 Jedes Jahr fahren die Schüler aus den Französischkursen, die nicht beim Austausch mitmachen konnten, auf eine dreitägige Exkursion nach Straßburg. Dort soll ihnen ein kurzer Einblick in die französische Kultur geboten werden. Außerdem ist es ein guter Zeitpunkt, um die im Unterricht gelernten Kenntnisse auch einmal praktisch anzuwenden zu können.

Am 9.07 morgens um halb acht ging es dann los. Es wurde sich von den Eltern verabschiedet, das Gepäck wurde in den Bus verfrachtet und ein Sitzplatz im Bus gefunden. Die Busfahrt dauerte, wie angekündigt, ca. 5 Stunden, sodass wir gegen 12:30 an der Jugendherberge Ciarus ankamen. Sie liegt direkt im Herzen Straßburgs, so mussten wir nie lange laufen, um an unser Ziel zu kommen, das meistens das Stadtzentrum war.
Nach der langen Fahrt brachten wir unser Gepäck weg und gingen erst mal in das hoteleigene Restaurant, um Mittag zu essen.

Nach der Stärkung ging es auch direkt weiter. Die Lehrer hatten eine Rallye konzipiert, die wir in 6er Teams lösen sollten. Die Fragen waren zwar kniffelig, konnten aber mit Hilfe von Passanten leicht beantwortet werden. Es gab allerdings auch ein paar kreative Aufgaben, wie eine Werbung für Straßburg (zum Beispiel in Gedichtform) selbst zu erfinden. Gegessen wurde während der Rallye, trotz der vielen französischen Delikatessen, meistens bei McDonalds.

straßburg1Zurück in der Jugendherberge wurden die Zimmer bezogen und danach zu Abend gegessen. Nach dem Essen wurden die Rallye Ergebnisse bekannt gegeben, die kreativen Aufgaben ( mehr oder weniger gut gelöst) vorgestellt und anschließend die besten drei Gruppen mit einem Preis belohnt. Den Abend konnte sich jeder frei gestalten, bis um 22 Uhr die Bettruhe eingeläutet wurde.

Der nächste Morgen begann um 7:30 mit einem leckeren Croissant beim Frühstück. Danach machte sich die Gruppe auf zu einer Bootstour, um die Sehenswürdigkeiten Straßburgs zu sehen. Mittags bekam jeder ein bisschen Geld um sich in Straßburg ein Essen zu kaufen.

straßburg2Nachmittags ging es dann in das Europaparlament, wo uns eine nette Führerin etwas über das Parlament erzählte und wir auch den großen Sitzungsaal besichtigen durften, der allerdings leer war, da die nächste Sitzung erst im September stattfinden sollte.

Der Abend konnte wieder frei gestaltet werden, und diesmal hatten wir sogar die Erlaubnis, alleine in die Stadt zu gehen, was viele nutzten, um den letzten Tag ausklingen zu lassen.

Am 11.07 morgens war es dann schon wieder vorbei, wir mussten wieder nach Hause fahren. Die Zimmer wurden aufgeräumt, es wurde gefrühstückt und schon saß man wieder im Bus nach Hause. Pünktlich um 14 Uhr kamen wir wieder am OHG an, verabschiedeten uns voneinander und fuhren nach Hause.

Ida Hollender und Paula Wiechmann

 

Mitbestimmung

Elternarbeit Gremien

Elternmitwirkung