individuelle Foerderung2


  qualittsanalyse

Bestleistungen in NRW


logo europaschule


certilingua logo


  Schullogofair



 Kooperation mit der Sekundarschule Monheim

sekundarschule klein



commererzbanklogo



 Rheincafé. Von Schülern. Für Monheim

rheincafe


Europa-Union Deutschland Stadtverband Monheim am Rhein e.V.

Europaunion




Sportförderunterricht

 

Bereits seit Ende der 1970er Jahre wird am Otto-Hahn-Gymnasium ein Sportförderunterricht angeboten, den ausschließlich Sportlehrer(innen) mit Zusatzqualifikation erteilen dürfen.

Im Rahmen der Sportförderung bietet unsere Schule in der 5. Jahrgangsstufe einen kompensatorischen Unterricht an, in dem spezielle Möglichkeiten geschaffen werden, die physischen Leistungsgrundlagen der Schüler(innen) individuell zu verbessern.

Spezielle Ziele dieses Unterrichts sind:

  • Förderung der Herz-Kreislaufleistung und der Atmung
  • Förderung des Muskel- und Haltungsaufbaus
  • Förderung der Koordinationsfähigkeit
  • Förderung der Bewegungsfreude
  • Förderung der Gesundheitsvorsorge

Gerade in der Erprobungsstufe begünstigt die gute Trainierbarkeit der Kinder eine individuelle Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, sofern keine organisch oder allergisch bedingten Krankheiten dies verhindern.

Organisation

In der Zeit nach den Herbstferien werden im Rahmen des Sportunterrichts in den einzelnen Klassen von einer eigens dafür ausgebildeten Fachkraft zusammen mit dem/der Fachlehrer(in) im regulären Sportunterricht sportmotorische Tests durchgeführt. Nach der Auswertung und nach Rücksprache mit den Sportlehrern der Klasse 5 empfehlen wir den Eltern ggf., dass ihr Kind an der Sportförderung teilnehmen soll. Die Eltern, werden dann von der Schule angeschrieben und entscheiden selbst darüber, ob ihr Kind an dieser individuellen Förderung teilnehmen soll. Gerne können die Eltern zu diesem Zeitpunkt weitere Auskünfte von den Sportlehrer(inne)n der 5. Klassen erhalten.

Im persönlichen Gespräch mit der Sportförderlehrerin erhalten die Eltern auf Wunsch Informationen und konkrete Anregungen, zumal eine Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule im Hinblick auf den Erfolg wünschenswert ist. Unterrichts-Hospitationen sind möglich.

Der Unterricht wird in kleinen Gruppen von max. 20 Schülern erteilt und wird im 2. Schulhalbjahr in den Stundenplan des Kindes eingearbeitet. Es wird keine Note erteilt.

 

Mitbestimmung

Elternarbeit Gremien

Elternmitwirkung