Sicherheitsbestimmungen

Alle Fünftklässler und auch alle Quereinsteiger (z.B. zu Beginn der Oberstufe) unterschreiben, dass sie die folgenden Regelung zur Sicherheit im Schulsport zur Kenntnis genommen haben und anerkennen:

Sicherheitsbestimmung im Schulsport am OHG:   Link

Formular für Schülerinnen und Schüler:               Link

Auf Grund von Problem in der Vergangenheit möchten wir auf einige Punkte verstärkt hinweisen:

Für alle nachstehenden Bereiche gilt:
Wer ohne geeignete Sportkleidung zum Unterricht erscheint, kann nicht aktiv daran teilnehmen. Die Leistung in dieser Stunde wird die Lehrkraft mit der Note 6 bewerten.

Zum Schuhwerk im Sportunterricht:

  • In der Halle sind Hallenschuhe zu tragen. Gute Hallenschuhe erkennt man am sogenannten Drehpunkt der Sohle im Bereich des Fußballens (siehe Pfeil/kleines Foto).
  • sport schuhe 1
  • Laufschuhe sind für Sportspiele, insbesondere in der Halle nicht geeignet.
  • Sogenannte Sneaker sind keine Sportschuhe!

sport schuhe 2

  • Barfuß oder auf Socken am Schulsport teilzunehmen ist nicht erlaubt.
  • All diese Regelungen beruhen auf Gesetzen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung. Im sogenannten Sicherheitserlass heißt es:
  • „Auf jeden Fall ist – vor allem in der Halle – das Spielen in Joggingschuhen zu verbieten. Zu untersagen ist auch das Spielen in Strümpfen und Gymnastikschuhen sowie das Barfußspielen.“

 

Zur Sportbrille:

 

  • Hierzu führt der Sicherheitserlass aus:
    • „Schülerinnen und Schüler, die eine Brille tragen, müssen im Schulsport Kontaktlinsen oder eine sporttaugliche Brille tragen. Sie besteht im Wesentlichen aus einem nachgiebigen Gestell und Kunststoffgläsern und hat einen festen Sitz.“
    • „Die Kosten für eine schulsportgerechte Brille werden von den Krankenkassen […] teilweise übernommen. Sie unterstützen die Anschaffung von Kunststoffgläsern mit einem Festbetrag. […] Einen Zuschuss zu den Kosten für das Brillengestell leisten die Krankenkassen jedoch nicht.“
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann hier der Förderverein des Otto-Hahn-Gymnasiums aushelfen.

 

 

Zu Haaren und Kopfbedeckung:

  • Der Sicherheitserlass weist darauf hin das „lange Haare zusammenzubinden“ sind.
  • „Kopfbedeckungen (z.B. Kopftuch) dürfen die Sicht nicht einschränken. Im Einzelfall hat die Sportlehrkraft zu entscheiden, ob durch das Tragen von Kopfbedeckung eine Gefährdung besteht.“ So ist z.B. das Reckturnen (Gefahr der Strangulation) mit Kopftuch nicht möglich. Die Lehrkraft wird in diesem Fall einen Ersatznachweis der sportlichen Leistungsfähigkeit einfordern.

 

Zum Schwimmunterricht:

  • Der Schwimmunterricht findet im Städtischen Schwimmbad MONA MARE statt.
  • Der Schwimmunterricht beginnt und endet am OHG. Die Schüler und Schülerinnen der 5.Klassen werden mit dem Bus zum MONA MARE gefahren.
  • Die Jungen benötigen eine enganliegende Badehose und die Mädchen einen einteiligen Badeanzug.
  • Lange Haare sind mit einem Haargummi zusammen zu binden.
  • Eine Schwimmbrille darf getragen werden. Sie kann Augenreizungen verhindern. Achten Sie bitte darauf, dass diese richtig sitzt. Mit der Schwimmbrille darf nicht getaucht werden.
  • Duschgel/Seife zur Körperreinigung vor dem Schwimmen und ein Handtuch zum Abtrocknen nach dem Unterricht sind mit zu bringen.
  • Hat Ihr Kind den Klassenunterricht besucht, kann aber nicht aktiv am Schwimmen teilnehmen, so muss Sportkleidung(Kurze Hose-T-Shirt) oder Badekleidung im Schwimmbad getragen werden.

Auch die meisten dieser Ausführungen sind durch den Sicherheitserlass vorgegeben.