Abitur und dann?

Informationsabend zur Berufsorientierung

 D3S2295Beim Endspurt auf dem Weg zum Abitur darf die die Zeit nach dem Abitur nicht aus dem Blick geraten: Studium oder Lehre? Wenn studieren, wo studieren? Gibt es Alternativen? Wie sind die Universitäten auf den Doppeljahrgang vorbereitet? Diese und ähnliche Fragen standen beim Informationsabend zur Berufsorientierung  im Mittelpunkt.

Knapp 300 Schüler und Eltern waren erschienen, um allgemeine Informationen der Berufsberaterin Karin Wilckehinsichtlich Studienwahl und Studienort zu erhalten.

Die kommenden Abiturienten haben, aufgrund des Doppeljahrgangs,  mit größerer Konkurrenz als in diesem oder letzten Jahr zu rechnen.  Allerdings, so führte Wilcke aus, gebe es viele Bestrebungen auf dem Lehrstellenmarkt und an den Universitäten, um dem ‚Ansturm‘ gerecht zu werden.

Im Anschluss daran legte  Simone Jawor-Jussen, Studienberaterin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, dar, dass sowohl bereits bauliche (neue Hörsäle und Gebäude) als auch organisatorische Veränderungen, z.B. im Vorlesungsraster, vorgenommen worden seien.

Tatsache bleibe jedoch, so Jawor-Jussen weiter, dass der Numerus clausus eine Hürde bleibt und für viele Studiengänge (z.B. Psychologie, Medizin, Kommunikationswissenschaften) auch im kommenden Jahr maßgebend seien werde. Ihr Rat: Aufbau von Studien- und Berufsalternativen, sinnvolle zeitliche Überbrückungen (soziales Jahr, vorbereitende Lehre oder Praktikum), alternative Hochschulstandorte ( Osten Deutschlands, Niederlande etc.).

Die Schülerinnen und Schüler hatten anschließend Gelegenheit, nähere Informationen für bestimmte Studien- und Berufsbereiche an gesonderten Präsentationsständen einzuholen.

Fazit der Veranstaltung: mach dich frühzeitig über deine Studien- und Berufsziele schlau und suche Alternativen.