„Jungs tanzen eben anders“ - Projekt Bauchtanz

Sie ist erst seit wenigen Monaten am OHG und unterrichtet Mathematik. Doch Mareike Baumann ist eine Frau mit verborgenen Talenten, wie sie gerade während der Projektwoche beweist. In dem vollbesetzten Projekt „Bauchtanz“ vermittelt sie den begeisterten Schülern die Grundregeln des orientalischen Tanz. Und wer in diesem Jahr kein Platz im Kurs ergattern konnte, darf sich freuen. Angesichts der erfolgreichen Premiere will die Lehrerin auch bei der Projektwoche 2013 ein Bauchtanz-Projekt anbieten.

Im Augenblick sind wir mitten in der Projektwoche. Sind Sie persönlich ein Fan von Projektarbeit?

Generell finde ich Projekte gut. Sie sind eine gute Abwechslung neben dem normalen Unterricht. So kann man ein Thema interessanter gestalten und intensiver behandeln.

Wie sind sie auf die Idee ihres Projekts gekommen?

Ich habe Bauchtanz selber schon gemacht und es macht mir sehr viel Spaß. Deshalb war es für mich naheliegend dieses Projekt zu wählen. Und dass es dann auch angenommen wurde hat mich sehr gefreut.

Motiviert Sie die große Resonanz, das Projekt nächstes Jahr noch einmal anzubieten?

Also, anbieten werde ich es auf jeden Fall, und ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn es wieder so oft gewählt wird. Denn es hat mir hier insgesamt sehr viel Spaß gemacht, es ist sogar besser als ich es mir vorgestellt habe.

Wie stellen sich die Schüler denn an?

Besser als gedacht. Sie haben ein gewisses Talent und sie machen sehr gut mit. So gut, dass wir sogar zwei Tänze aufführen können.

Tanzen denn auch die Jungs gut oder sind die Mädchen besser?

Das kann man so nicht sagen. Die Jungs haben eben einen anderen Tanzstil: Das hängt aber auch mit dem Körperbau zusammen, sie tanzen eben anders.

 

Interview: Leon Wiegand