"Jetzt bin ich nun mal hier"

Das richtige Angebot in der Projektwoche zu erwischen, ist manchmal ein richtiges Roulettespiel. Aber das muss nicht unbedingt immer etwas Schlechtes sein, wie die Schülerin Viola herausgefunden hat. Sie landete eher unfreiwillig in dem Projekt „Die Europafarbe Blau“ und kann der ungeplanten Begegnung mit der Kunst mittlerweile viele positive Seiten abgewinnen.

Was hältst du denn generell von der Projektwoche?

Viola: "Es ist eine gute Abwechslung zu dem normalen Unterricht, und da vor den Ferien häufig eh Unterricht ausfällt, ist das sehr angenehm. Außerdem bin ich zufrieden mit dem breiten Angebot. 'Europa' bietet als Grundthema viele Möglichkeiten."

Wenn es so viel Auswahl gibt, warum hast du genau diesen gewählt?

Viola: "Um ehrlich zu sein: Das war mein Fünftwunsch. Aber jetzt bin ich nun einmal hier und mache das beste daraus."

Das heißt, du bist zufrieden mit deinem Projekt?

Viola: "Generell schon. Die Kreativität ist hier natürlich ein großer Pluspunkt. Aber wir haben manchmal organisatorische Probleme und kommen deswegen nicht immer voran. Das Bearbeitungsprogramm 'GIMP' ist zwar wirklich vielfältig, aber dadurch entstehen auch immer wieder Probleme."

Behindert euch das bei eurer Arbeit? Wie weit seid ihr denn ungefähr?

Viola: "Ich bezweifle manchmal, dass wir hier noch fertig werden. Wir haben noch ein gutes Stück Arbeit vor uns, aber wir geben unser Bestes."

Interview: Joshua Gerstel