„Ich will doch über meine Schule Bescheid wissen“ - Projektgruppe auf der Spur der Europaschule

logo europaschuleDass wir Europaschule sind, weiß doch inzwischen wirklich jeder. Aber dann fragt man sich doch: Was ist überhaupt eine Europaschule? Genau hier setzt das Projekt „Film über die Europaschule" an. Statt mit trockenen Präsentationen zu langweilen, möchte die Projektgruppe den Schülern, Eltern und Außenstehenden das Thema mit bewegten Bildern auf unterhaltsame Weise näher bringen.

Der Film beinhaltet neben Gesprächen, die die Schüler in möglichst authentischen Schulhofgesprächen umsetzen sollten, auch noch Informationen über Europaschulen. Was zeichnet eine Europaschule aus? Was macht das OHG zu solch einer Schule und was musste das Gymnasium, um sich diese Auszeichnung zu verdienen?
Nachdem sich die Schüler gut informiert und alle Vorbereitungen getroffen hatten, ging es dann endlich zum Filmen über. Dazu teilten sie sich in drei Gruppen ein, um die unterschiedlichen Bereiche einer Filmproduktion abzudecken. Die Aufgabe für die erste Gruppe war schnell gefunden. Denn was braucht man für so einen Film? Natürlich Schauspieler! Ein paar Schüler sollten den vorgegebenen Text unter sich aufteilen, einstudieren und auswendig lernen. Also hieß es üben, üben, üben!
Die zweite Gruppe war für die Requisiten zuständig. Sie malten Bilder, Schilder und gestalteten den Hintergrund der einzelnen Szenen, damit nicht alles gestellt, sondern authentisch wirkt. Und dann braucht man natürlich noch ein Kamerateam. Ein paar ältere Schüler erklärten sich bereit, zu filmen und sich um den technischen Teil des Films zu kümmern.
Die eigentliche Filmproduktion bereitete den Schülern sehr viel Spaß. Mit großem Engagement arbeiteten sie am Dreh und es klappte im Laufe der Zeit immer besser. Und wo die Teilnehmer gelegentlich mit der fehlenden Erfahrung zu kämpfen hatte, griff auch schon mal der glückliche Zufall unter die Arme. So wehten zum Beispiel auf dem Oberstufenschulhof, der als Drehort herhalten musste, passenderweise im Hintergrund die Europaflaggen. Vor so einer passenden Kulisse fiel es den Schülern umso leichter, ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellen.
Aber bei aller kreativer Arbeit vergaßen die Teilnehmer nie, dass sie mit ihrem Projekt auch ein Informationsziel hatten. Viele der Schüler schätzten, dass sie nicht nur künstlerisch tätig waren, sondern ein besseres Verständnis für die Bildungseinrichtung gewannen, an der sie so viel Zeit verbringen. „Ich will doch über meine Schule Bescheid wissen", bringt es einer der Teilnehmer auf den Punkt.

 

Maike Krebber / Carolin Klimach