Römische Kulthandlungen am OHG

Am 23. Februar brachten die Lateinschüler der Klasse 7de dem römischen Gott Terminus ein Opfer.

1
2
3

Auf dem Steinaltar unseres Schulhofes, der vor einigen Jahren zu diesem Zwecke errichtet wurde, opferten sie Terminus zu Ehren Wein, Kuchen, Trauben und ein Schwein (aus Pappmaché).  Das Opfer wurde begleitet lateinischen Kultgesängen und Gebeten. Obwohl die Schüler Gesänge wie Gebete selbst verfasst hatten, zeigte sich Terminus, der Gott der Grenzen, gnädig: Er nahm das Opfer an und schenkte den Schülern im Gegenzug günstige Klassenarbeitstermine. Nach der Zeremonie wurden die Opfergaben - mit Ausnahme des Pappschweins - gemeinsam verspeist.