22 Jahre Mauerfall - 22 Plakate

50 Jahre sind seit dem Bau der Berliner Mauer und 22 Jahre seit dem Öffnen der Berliner Grenzen und dem Mauerfall vergangen. Anlässlich dieser beiden einschneidenden Daten deutscher Geschichte wurde am Freitag, 13. Mai 2011, die Plakatausstellung der „Bundesstiftung Aufarbeitung“ eröffnet. Frau Dr. Montag, Geschichts- und Erdkundelehrerin, leitete und organisierte dieses Projekt, welches durch den Einsatz von Herrn Kleins Schulgestaltung nach 1 ½-monatiger Arbeit fertiggestellt werden konnte.
Auf 22 großflächigen Plakaten wird die Geschichte Berlins zwischen dem Bau der Mauer 1961 und dem Mauerfall 1989 erzählt. Es geht um spektakuläre Flüchtlingsaktionen, politische Abkommen, wie der Potsdamer Konferenz, aber auch um Leidenswege der DDR-Bevölkerung und um den Tod vieler Menschen an den Grenzübergängen.


Eröffnet wurde die Ausstellung von Schulleiter Herrn Dr. Bastian und Landtagsabgeordnetem Hans-Dieter Clauser, der die Arbeiten und das Engagement am Otto-Hahn-Gymnasium in diesem Zuge lobte.
Die Ausstellung dient nicht primär der Verschönerung der Schule. Vielmehr sollen Schüler zukünftig im Rahmen selbstständiger Unterrichtsarbeiten hier mehr über einen bedeutenden und zugleich erschütternden Teil deutscher Geschichte erfahren. Über 28 Jahre getrenntes Deutschland.

Von Thiemo Hensmann