Tim Natzke

Philosophie, Geschichte

Natzke

Zehnmal Persönliches

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Kochen, Sport (Fußball, Snowboard) und das totale Gegenteil...Ausruhen.

Wer oder was hätten Sie sein mögen? Captain Nemo fand ich als Kind immer gut...freiheitsliebend und irgendwie geheimnisvoll.

Was können Sie sich immer wieder ansehen? Indiana Jones, Stromberg, Zurück in die Zukunft, Minions, Nr. 5 lebt, Rocky 4, Spaceballs, It’s always sunny in Philadelphia

Was können Sie immer wieder hören? Bob Marley...muss ich auch, mein Kind fordert das bei jeder Autofahrt.

Was verabscheuen Sie am meisten? Unehrlichkeit, Feigheit und Intoleranz

Was würden sie gerne können? Zaubern und Singen

Mit wem würden Sie gerne mal ein Bier trinken? Immanuel Kant, das Bier wäre dann aber wahrscheinlich alkoholfrei.

Was würden sie als Zauberer sofort bewirken? Den Replikator weltweit etablieren.

Was ist für Sie das vollkommene Glück? Mit meiner Frau und Tochter, beide gesund, die Meisterschaft des 1. FC Köln am Strand im Sonnenschein feiern.

Was muss nicht sein? Champions, Artischocken und Miesmuscheln

 

Zehnmal Schulisches

Ihre Lieblingsfächer damals: Geschichte, Philosophie, Sport und Erdkunde

Ein Fach, in dem sie zu oft nicht aufgepasst haben: Physik und Französisch

Ihr Berufswunsch in der fünften Klasse: Koch

Was Sie an ihren Lehrern geschätzt haben: Verständnis, Humor und wenn auch mal ein Auge zugedrückt wurde.

Was Sie an ihren Lehrern genervt hat: Ungerechtigkeit, Ignoranz und Lustlosigkeit

Was Sie an ihren Schülern schätzen: Kreativität, Hilfsbereitschaft, Humor und Begeisterung

Was Sie an ihren Schülern nervt: Wenn sie nicht zu dem Unsinn stehen, den sie gemacht haben, und dann lügen, dass sich die Balken biegen.

Ein Fach, das es geben müsste: Praktische Lebenskunde

Ein Ratschlag für einen jungen Lehrer: Entspann dich, auch wenn das schwer fällt.

Ein Ratschlag für einen Abiturienten: Ich glaube an dich und deine Fähigkeiten, dann mach du das bitte auch.

Dreierlei

Drei Ziele fürs Sabbatjahr: VW-Bus, Südamerika und Australien

Drei Alternativen zum Lehrerberuf: Fußballer, Clown oder Kindergärtner

Drei Gegenstände für die einsame Insel: Hängematte, Kritik der reinen Vernunft und ein eierlegendes Wollmilchsau-Pärchen

Drei Zutaten für gelungene Ferien: Laura, Lina und Ausschlafen

Drei Wünsche an die Bildungspolitik: Mehr Realitätsnähe bzgl. der zu unterrichtenden Inhalte und der dafür vorgesehenen Zeit, mehr Lehrerstellen und dass der Beruf die Wertschätzung erfährt, die er verdient.

Drei Gründe am OHG zu bleiben: Das freundliche Kollegium, die überragende Ausstattung und die kreativen SuS

Ihr Motto:

Es gibt keine Kredit auf die Vergangenheit.

Lehrerportraits

Referendare