Qualitäts-Analyse 2012 Zusammenfassung

Das Otto-Hahn-Gymnasium erreicht in allen Qualitätsbereichen herausragende Ergebnisse. Auf der Ebene der Qualitätsaspekte wurde bei 25 bewerteten Aspekten 24mal die Bewertungsstufe 4 (vorbildlich) und einmal die Bewertungsstufe 3 (eher stark) vergeben.
Die besonderen Stärken der Schule:


  • • Ergebnisse von Lernstandserhebungen und zentralen Prüfungen seit Jahren besser als der landesweite Durchschnitt
  • • vorbildliche Förderung der personalen Kompetenzen einer heterogenen Schülerschaft
  • • erfolgreiche Vermittlung von Strategien des selbstständigen Lernens
  • • sehr hohe Zufriedenheit aller Beteiligten

  • • Unterrichtsentwicklung über beispielhafte schulinterne Curricula
  • • hoher Anteil von exzellenten Prozessen in den beobachteten Unterrichtssequenzen
  • • vorbildliche individuelle Förderung im Regelunterricht und durch Zusatzangebote
  • • verantwortungsvolle Schülerberatung und Betreuung


• vorbildliche Gestaltung des Lebensraums Schule
• Pflege einer lebendigen und wertschätzenden Schulgemeinschaft
• vielfältige anspruchsvolle Angebote und außerschulische Kooperationen

• zielgerichtetes Handeln der Schulleitung, insbesondere bei der Weiterentwicklung der Unterrichtskultur und der Förderung von Schulentwicklungsprozessen
• partizipativer Führungsstil
• pragmatisches Herangehen an Entwicklungsvorhaben
• hohe Transparenz
• effektive Berücksichtigung der persönlichen Stärken und Interessen der Lehrerinnen und Lehrer für das Gesamtsystem


• sehr engagierte und kompetente Lehrerinnen und Lehrer
• gelingende Teamarbeit und hohe Vereinbarungskultur
• große Bereitschaft, Unterricht und Schule nachhaltig und an Standards orientiert weiter zu entwickeln
• Beispiel gebendes Fortbildungskonzept


• effektive Steuergruppenarbeit bei hoher Transparenz und sehr guter Vernetzung
• erfolgreiche und nachhaltige Schulentwicklungsarbeit nach Grundsätzen des Projektmanagements
• vorbildliche Nutzung der Homepage zu Zwecken der Dokumentation schulischer Arbeit und als Datenbank für relevante schulische Dokumente


• Konkretisierung des schulischen Leistungskonzeptes durch beispielhafte Schülerarbeiten mit Musterkorrektur und Erwartungshorizont
• Ergänzung des Fortbildungskonzeptes „Kurskiosk" um ein Verfahren der Indikatoren gestützten kollegialen Hospitation
• Aggregierung der bislang auf die Unterrichtsveranstaltung des einzelnen Lehrers bezogenen Daten von Schülerfeedback unter systemischen Gesichtspunkten
• Ergänzung des Vertretungskonzeptes Sek. I um ein Verfahren, das Elemente wie Freiarbeit, Wochenplan usw. für die Vertretungssituation nutzt
• Arbeitsentlastung für Lehrkräfte durch Ausbau der Spalte „Material" in den Lehrplänen und Nutzung „intelligenter" Klausur- und Korrekturformate
• Erarbeitung eines Konzeptes zur Reduzierung der Hausaufgabenbelastung in der Sek. I

Evaluation

Datengestützte Evaluationen verstehen wir als notwendige Bestandteile von Schulentwicklung. Sie überprüfen die Wirksamkeit von Maßnahmen, Initiativen und Projekten. Einzelne Felder wurden extern stichprobenartig evaluiert, im Zusammenhang mit dem Gütesiegel „Individuelle Förderung".

Die Themen und Inhalte korrespondieren mit der Schulprogrammarbeit, wie die evaluierten Themengebiete illustrieren:

  • Tutorenkonzept „FLOH" in Mathe und Englisch in der Stufe 6
  • Integration der ehemaligen Realschüler in der Jahrgangsstufe 11 (durchgeführt 2006 und 2008)
  • Abiturvorbereitung (durchgeführt 2007 und 2008)
  • Tag der offenen Tür (durchgeführt 2007 und 2008)
  • Silentium (durchgeführt 2008)
  • Individuelle Förderung in den Fächern Mathematik und Englisch (2008)
  • Lehrerraumprinzip (2009)

Grundlage der Evaluation sind differenzierte Fragebögen, die Fachlehrer und Schüler, teils auch Eltern ansprechen. Hinzugezogen werden können die Statistiken der Schule bezüglich Wiederho-ler/Schulabgänger/Schulwechsler/Neuzu-Gänge/Geschlecht.

Auf Grundlage der erzielten Umfrageergebnisse war es möglich, beispielsweise die Konzepte zur individuellen Förderung in den Jahrgangsstufen 7 und 8 und die Präsentation der Schule beim Tag der offenen Tür zu optimieren. Anregungen der Schüler zu Abiturvorbereitungen wurden aufgegriffen, die Umfrage zum Silentium lieferte die Erkenntnis, dass Eltern und Schüler der Klassen 5 uns 6 stärker über die Möglichkeit informiert werden müssen.

Das Tutorenkonzept „FLOH" wurde mit Hilfe der Evaluation organisatorisch optimiert.

Alle Evaluationen können im Evaluationsordner im Oberstufensekretariat eingesehen oder im Download-Center heruntergeladen werden.

Ereignisse im Bild

Projektwoche 2017

projekt

Abiball 2017

Abiball 17 cover

Europatag 2017

europa2017

Projektkurs in Italien

italien

Frühlingsfest 2017

 D3S8525

Tag der offenen Tür 2017

tot2017

Ehrungen 2016

Ehrungen2016

Literaturkurs 2016

unbenannt 4