individuelle Foerderung2


  qualittsanalyse

Bestleistungen in NRW


logo europaschule


certilingua logo


  Schullogofair



 Kooperation mit der Sekundarschule Monheim

sekundarschule klein



commererzbanklogo



 Rheincafé. Von Schülern. Für Monheim

rheincafe


Europa-Union Deutschland Stadtverband Monheim am Rhein e.V.

Europaunion




Friedensbildungsseminar in Solingen

Weltretten Solingen13.12.2017 Ende November ist der Projektkurs „Welt retten“ von Frau Schröder und der SoWi-Kurs von Herrn Götzinger nach Solingen zu einem Friedensbildungsseminar im Hackhauser Hof gefahren.

Sechs GruppenleiterInnen hatten sich ein vielfältiges Programm für unsere nächsten gemeinsamen Tage überlegt. Diese waren wirklich abwechslungsreich und insgesamt haben uns die Tage sehr viel Spaß gemacht. Besonders die Besuche von verschiedenen Personen haben uns sehr gefallen.

Am Donnerstag kam zum Beispiel ein Flüchtling aus Eritrea, der schon seit zwei Jahren in Deutschland lebt, und hat uns von seiner Flucht aus seinem Heimatland bis nach Deutschland erzählt. Am Tag davor hatten wir uns schon mit den Konflikten und Zuständen in Eritrea beschäftigt und konnten so sehr viele Fragen stellen. Generell hatten wir sehr viel Zeit, um uns über die verschiedenen aktuellen Konflikte zu informieren und den anderen Schülern diese vorzustellen Wir haben aber nicht nur über Konflikte, sondern auch über Konfliktlösungen gesprochen. An zwei Tagen haben wir uns auch mit der Frage beschäftigt, wie wir selbst Frieden stiften können.

Wie einfach es sein kann, Konflikte zu lösen, wenn sich alle Interessenvertreter mal an einen runden Tisch setzen und versuchen einen Kompromiss zu erzielen, wurde uns mithilfe des Planspiels „Frieden in Bergistan“ bewusst.

Am Ende des Tages war man zwar immer sehr müde, da wir sehr viel besprochen und zu sehen bekommen haben, aber es wurde auch immer ein entspannendes Abendprogramm von unseren Lehrern für uns angeboten. An einem Abend haben wir alle zusammen einen Film geschaut oder auch einmal zusammen gegrillt.

Insgesamt hat uns die Zeit am Hackhauser Hof sehr viel Spaß gemacht und es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert.

 

Carolin Kohnen und Isabel Schäfer, Q1