Von CSI zum Neandertaler - Exkursion der Bio-LKs

20140121_094141
20140121_094156
20140121_094950
20140121_101236
20140121_112102
20140121_120756
20140121_121813
20140121_121828

10.3.2014 - „Ein wundervoller Tag" sagten die Mitschüler des Biologie Leistungskurses Q1 unter der Leitung von Frau Auth nach einem schönen Ausflug beim Neanderlab in Hilden. Der Kurs traf sich am Dienstag um 09.00h vor dem Berufskolleg Hilden. Zu aller erst gingen wir gemeinsam mit Herrn Becker die Regeln und Schutzmaßnahmen durch, um Unklarheiten aufzuheben und mögliche Unfälle während des Experimentierens zu vermeiden. Nun hatten die SchülerInnen die Gelegenheit praktische Erfahrung zu sammeln. An allen Tischen saß ein Partnerteam, die eine (besondere) Pipette bekam. Insofern besonders, als dass man die nicht in der Schule benutzt und sie durchaus teuer sind. Während die Schüler versuchte bestimmte Substanzen von einem Gläschen ins andere zu übertragen, ging die Kurslehrerin die Reihen durch, schaute, wie ihre Schüler/-innen aufmerksam mitmachten und schoss schöne Erinnerungsfotos. Nach dieser kurzen Einheit hielt der Laborant Herr Becker einen kurzen aber informativen Vortrag über Neandertaler. Er zeigte uns diverse Folien und berichte von ihrer Herkunft bis zu ihrem Wachstum und anderen Unterpunkten. Anschließend ging es ins Labor. 

 Unsere Aufgabe war es eine Gelelektrophorese durchzuführen. Mit allem was dazu gehört. Unser Ziel war es herauszufinden, wie sehr sich die DNA vom Homo Sapiens von Homo neandertalensis unterscheidet. Unsere 4er Gruppen trennten sich dann noch einmal in 2er Gruppen, damit wir mehrere Proben anfertigen konnten. Wir mussten die Eppendorf-Gefäße mit bestimmten Stoffen und Substanzen, sowie Enzymen und einer Probe von der Homo neandertalensis DNA sowie der DNA des Homo sapiens füllen.

Sobald die Proben fertig waren mussten wir unsere zusammengemixten Proben 15sek zentrifugieren lassen, damit wir sie danach in den PCR-Block stellen können.
Die fertigen Proben konnten wir durch die Gelektrophorese untersuchen. Unser Ergebnis, welches wir am Ende des Tages nach langem und hartem Arbeiten herausgefunden haben, war: Unsere DNA stimmt zu 2-4% mit der des Homo neandertalensis überein. Wir konnten alle beruhigt nach Hause gehen, dass in uns ein Neandertaler steckt - für alles, was vielleicht nicht ganz zivilisiert wirkt, machen wir diesen Teil der DNA verantwortlich.

 

Suayip Cayir und Jonas Wenzel